aktuell: IT-Strategie bei Rekommunalisierung eines Netzbetreibers Strom

Im Zuge der Rekommunalisierung eines sehr umfangreichen Versorgungsnetzes Strom unterstützt projektpunkt bei der Strategie für die Übernahme der IT und Fachprozesse sowie der anschließenden Stabilisierung und Optimierung. Stefan Günther bringt hier maßgeblich seine Erfahrungen als Experte für die IT von Netzbetreibern der Energieversorgung ein.

aktuell: MaKo2020 mit powercloud

Die Anpassungen der „MaKo2020“ zum 01.12.2019 sind einschneidend, für alle Marktrollen. projektpunkt unterstützt einen großen, farbigen Energievertrieb bei der Steuerung der Vorbereitungen, Umsetzungen, Tests und nicht zuletzt bei der Produktivsetzung auf Basis einer hochintegrativen Lösung auf Basis powercloud. Die Umsetzung umfasst die Plattform für eigene Marken sowie für die Plattform für Drittmarktkunden. Die Aufgabe für Stefan Günther ist es, den „zentralen Kümmerer“, die „Feuerwehr“ darzustellen sowie das Cut Over der Produktivsetzung umzusetzen.

abgeschlossen: Cut over Management bei der Transition eines Energielieferanten auf eine powercloud Plattform

Ein Drittmarktkunde Lieferant Gas und Strom einer aktuell auf SAP IS-U befindlichen Template-Lösung wird auf eine durchgängig neue Plattform auf Basis powercloud migriert. Innerhalb kurzer Zeit wird die Cut Over Planung der Transition von Prozessen und Daten auf die neue Plattform durch projektpunkt unterstützt. Dabei dienen vorherige Migrationen auf eine ähnliche Plattform als Blaupause. Die entstehende Planung wiederum wird Blaupause für weitere Transaktionsprojekte bestehender und neuer Drittmarktkunden auf die neue Plattform auf Basis von powercloud sein. Der Einsatz war geplant für das gesamte 4. Quartal 2019 und wurde mit einer erfolgreichen und reibungslosen Migration und Produktivsetzung abgeschlossen.

abgeschlossen: Vorbereitung Abrechnungssysteme Energieversorgung Netzbetreiber und Lieferant für MaKo 2020

Der Energiedienstleister eines großen deutschen Konzerns der schienengebundenen Logistik ertüchtigt die Bestandssysteme für die Abrechnung der stationären Energie in 50HZ für Lieferant und Netzbetreiber in Vorbereitung für die Anpassungen gemäß MaKo 2020. Hierbei fließen punktuell Optimierungen ausgewählter Prozessabläufe ein, um das Zusammenspiel in spezifischen Prozessen effizienter zu gestalten. In einem sehr engen Zeitfenster mit durch den Gesetzgeber vorgegebenen Terminen muss das Projekt aufgesetzt und erfolgreich umgesetzt werden. Die Berater der projektpunkt sind an erfolgskritischen Schlüsselpositionen eingebunden im übergreifenden PMO des Projekts sowie auf inhaltlicher Ebene aufgrund fachlicher Expertise. Der Einsatz war geplant fbis Ende Oktober 2019 und wurde termingerecht durch eine erfolgreiche Produktivsetzung abgeschlossen. Es folgt eine „Pause“ in der die MaKo2020 umgesetzt um anschließend die Stufe 2 der Optimierungen […]

abgeschlossen: Coaching in der Anlaufphase eines zentralen PMO & Implementierung eines übergreifenden Projektmanagementprozesses

Auf Basis des in einem Health Check identifizierten Optimierungspotentials im übergreifenden Projektmanagement-Prozess eines großen Industrieparkbetreibers im Rhein/Main Gebiet wurde ein übergreifender Projektmanagement-Prozess, eine spezifische Projektkategorisierung sowie ein zentrales Projektportfolio- und Ressourcenmanagement entwickelt. Ein neu geschaffenes, übergreifendes und zentrales PMO hat die Aufgabe, diese neuen Prozesse produktiv zu setzen und für Transparenz über und eine eindeutige Priorisierung im übergreifendes Portfolio des Unternehmens zu sorgen (siehe auch hier). Die Berater der projektpunkt coachen die Leitung des zentralen PMO in dieser Aufgabe. Hierzu ist eine Kombination aus Projektmanagement-Methodik und Business Coaching gefordert (siehe auch hier). Das Projekt dauerte in der zweiten Jahreshälfte 2018 an.

abgeschlossen: Teilprojektleitung Einführung und Migration eines neuen Abrechnungssystems in der Energieversorgung

Der Energiedienstleister eines großen deutschen Konzerns der schienengebundenen Logistik löst sein aktuelles Abrechnungssystem im Bereich der stationären Energie ab. Hierzu werden Teile der Gesamtarchitektur der Abrechnungslandschaft des Dienstleisters neu strukturiert und in eine konzernexterne ASP-Lösung überführt. Dabei wird der bestehende Kern der Abrechnungslandschaft durch die hochstandardisierte Lösung WILKEN ENER:GY abgelöst.   Im Zuge des Projekts ist die neue System- und Prozessarchitektur unter Berücksichtigung der konzernspezifischen Anforderungen und dem vorgegebenen Standard zu entwerfen, die neue Architektur zu implementieren und bestehende Daten sowie laufende Prozesse aus der Bestands- in die neue Welt zu überführen.   Die Berater der projektpunkt sind zu einem kritischen Zeitpunkt des Projekts in Schlüsselpositionen und auf operativer Teilprojektleitungsebene eingestiegen. Aufgabe ist des, den Turn Around des Projekts im Sinne […]

abgeschlossen: Einführung eines zentralen Projektmanagements bei einem Industrieparkbetreiber

Ein großer Industrieparkbetreiber im Rhein/Main Gebiet führt Instandhaltungs- und Neubau- und Ansiedlungsprojekte in einem Umfang im deutlich zweistelligen Millionenbereich durch. Ein Health Check des hierbei angewendeten Projektmanagements hat gezeigt, dass es wesentliches Optimierungspotential gibt. Insbesondere gibt es kein einheitliches Vorgehen, kein übergreifendes Portfolio Management und keine Priorisierung der einzelnen Projekte. In der Folge gibt es Probleme mit der gezielten Ausnutzung aller Ressourcen, was nachhaltig zu einem Investitionsstau führt. Im Zuge des Projekts wurde gemeinsam mit einem Kernteam des Auftraggebers eine Projektkategorisierung sowie ein übergreifender Steuerungsprozess zur Erfassung und strategischen Steuerung des Projektportfolios sowie der Ressourcen des Unternehmens entworfen. Zudem wurde der organisatorische Zuschnitt eines zentralen PMOs entwickelt und produktiv gesetzt. Der Berater der projektpunkt haben den Prozess des Entwurfs gesteuert […]

abgeschlossen: Optimierung des Projektegelwerks eines IT-Dienstleisters der Energieversorgung

Aufgrund des Projekts Reviews bei einem überregionalen IT- und Prozess-Dienstleister der Energieversorgungsbranche hatte sich herausgestellt, dass die dort eingesetzten Regelwerke zur Durchführung von Projekten Schwachstellen aufweist und daher nicht durchgängig genutzt wird. Insbesondere die Besonderheiten der Steuerung von Projekten im Festpreiskontext war dort nicht berücksichtigt. Die Fehler in der Steuerung eines solchen Projekts hatten zu erheblichen Mehrkosten geführt (siehe hier). Das Rollenmodell und die Beschreibungen der Funktionen im Projektmanagement wurden grundlegend überarbeitet, und den Strukturen des Dienstleisters sowie des Lessons Learned aus vergangenen Projekten entsprechend angepasst. Die Vorgaben und Empfehlungen wurden aufgrund eines idealtypischen Ablaufs eines Projekts beschrieben und angepasst, sodass die überarbeitete Form des Regelwerks projekt- bzw. prozessbezogen aufgesetzt sind. Im Gegensatz zu einem lehrbuchartigen Aufbau eines Regelwerks können […]

abgeschlossen: Projekt Review Migrationsprojekt nach IS-U

Ein überregionaler IT- und Prozess-Dienstleister hat eine Migration eines Abrechnungssystems für einen Lieferanten durchgeführt. Hierbei wurden Daten und Prozesse aus einer nicht-SAP-Umgebung in ein Template SAP IS-U System mit standardisierten Erweiterungen für Marktkommunikation, Kundenservice, Portal & Reporting übernommen. Ausgewählte Prozesse wurden vom Vorlieferanten bzw. dem Kunden in eine BPO-Dienstleistung überführt. Das durchgeführte Migrationsprojekt wurde als Festpreis-Projekt durchgeführt. Leider kam es dabei zu einer deutlichen Überziehung des geplanten Projektbudgets. Um die Ursachen hierfür aufzuarbeiten, wurden wir auf Basis der Mischung aus methodischer und fachlich-inhaltlicher Sicht beauftragt, diesen Review durchzuführen. Auf Basis mehrerer Sichtungen und Workshops wurden u.a. Schwachstellen in den aktuellen unternehmensweiten Vorgaben zur Projektvorgehensweise identifiziert und entsprechender Handlungsbedarf aufgezeigt.

abgeschlossen: Projektleitung Harmonisierung SAP IS-U für Energielieferant

Ein regionaler Energieversorger mit bundesweiten Energievertrieb betreibt für seine unterschiedlichen Marken mehrere IS-U Systeme zur Abbildung der Prozesse GPKE/GeLi, Kundenservice, Abrechnung & Forderungsmanagement. Im Zuge eines komplexen Programms werden diese Systeme in eine neue Gesamtarchitektur überführt: auf Basis eines innovativen Zuschnitts der Prozesse wird eine neue Gesamtarchitektur aufgebaut, die zukünftige Änderungen und Formatanpassungen wesentlich flexibler und kosteneffizienter ermöglichen wird. In diesem Zusammenhang bildet der neue funktionale Zuschnitt sowie die Harmonisierung des SAP IS-U mit Konzentration auf Kernprozesse der Abrechnung und des Forderungsmanagement einen zentralen Baustein im übergreifenden Programm. Unsere Erfahrungen in der Durchführung von Projekten im Kontext der Harmonisierung von IS-U Prozessen und Systemen führte dazu, dass die projektpunkt GmbH dieses Projekt verantwortlich in der Projektleitung unterstützt hat. Das Engagement […]

abgeschlossen: Externe Programmleitung bei Prozess- und Systemharmonisierung in der Stahlindustrie

Bei einem namhaften deutschen, global operierenden Unternehmen der Stahlindustrie läuft ein Programm zur Harmonisierung von Prozessen und IT im Bereich der Stahlerzeugung. Diese Harmonisierung umfasst die gesamte Prozesskette von der Kundenbetreuung über die Auftragsabwicklung und optimierten Produktionssteuerung bis zum Transportmanagement der Produkte. Aufgabe ist die stringente Vereinheitlichung der Prozesse und Umsetzung primär auf Basis einer möglichst standardisiert ausgeprägten SAP-Umgebung. Das komplexe Transformationsprogramm läuft über mehrere Jahre und betrifft ca. siebentausend Anwender, die Abwicklung erfolgt in Zusammenarbeit mit einer großen, global operierenden Unternehmensberatung mit Kompetenzfokus auf derart komplexen Transformationsprojekten im Kontext SAP. Die Unterstützung durch die projektpunkt GmbH in der Rolle als externer Programmleiter bildet eine qualitätssichernde Maßnahme hinsichtlich des integrierten Projektmanagements des komplexen Harmonisierungsprogramms. Der Fokus wird einerseits auf der […]

abgeschlossen: Stabilisierung Harmonisierung/Migration Netz-IS/U

projektpunkt stellte den methodischen Projektleiter in einem Projekt zur Harmonisierung mehrerer SAP IS/U und EDM Systeme bei einem Dienstleister der Energieversorsungsbranche. Im Zuge dieses Projektes wurden die zwei unterschiedlich ausgeprägten IS/U-Systeme für Netzbetreiber und ausgewählte Umsysteme wie EDM oder WFM in eine gemeinsame Systemausprägung migriert. Nach erfolgreicher und termingerechter Migration von Daten und Prozessen erfolgt nun eine 3-monatige Stabilisierungsphase in der produktiven Umgebung. projektpunkt stellt hier den methodischen Projektleiter, der die zahlreichen Aktivitäten im Nachgang der Migration koordiniert, um einen ausfallsicheren Produktionsbeginn zu gewährleisten. Die Steuerung der Maßnahmen erfolgt erneut in einem „Dreierpack“ – dem methodischen Projektleiter der projektpunkt GmbH, einem fachlichen sowie einem „politischen“ Projektleiter – siehe auch „Projektleitung im Dreigestirn“. Das Mandant erstreckte sich von April 2014 bis […]

abgeschlossen: Konzept Smart Metering für Gatewaybetreiber

Die Vorgaben des Gesetzgebers zur technischen und organisatorischen Ausprägung des Gateway-Betreibers für die Smart Metering Infrastruktur der Energieversorgung  in Deutschland werden konkreter. Auf Basis einer bestehenden Lösung auf Basis von SAP IS/U mit integrierter Smart Metering Infrastruktur (siehe Projektunterstützung) wird für einen Kunden ein Konzept erarbeitet, welches die notwendigen Maßnahmen zur technischen Integration des Smart Meter Gateways in die bestehende Lösung aufzeigt sowie ein Verfahren zu Nachweis der  Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems (Performancetest) und die damit verbundenen Kosten skizziert. Darüber hinaus werden die zukünftigen Betriebskosten kalkuliert. Beides geschieht in unterschiedlich umfangreichen Ausbaustufen und dient als Baustein für eine strategische Entscheidung zur weiteren Positionierung des Kunden als Messdienstleister und ggf. Gatewaybetreiber auf dem deutschen Markt. Die projektpunkt GmbH unterstützt die Konzepterstellung durch […]

abgeschlossen: Einführung eines übergeordneten Anforderungsmanagements

Nach der Durchführung einer Studie zur Identifikation von Synergiepotential durch Harmonisierung der IT- und Prozeßlandschaft eines namhaften und überregional operierenden IT- und Prozeßdienstleisters in der Energieversorgungsbranche sowie der anschließenden technischen und organisatorischen Vorbereitungen, unterstützt projektpunkt nun in der weiteren Vorgehensweise: bei der Einführung eines übergreifenden Anforderungsmanagements. Werden IT-Systeme und Prozesse über mehrere Systeme hinweg vereinheitlicht, erfordert dies auch eine gemeinsame strategische und inhaltliche Steuerung. In diesem Falle sind mehrere Kunden von den Veränderungen betroffen. Um das gemeinsame Ziel (nachhaltige Kostenreduktion durch harmonisierte Prozesse in Applikations-Betrieb und -Betreuung) zu erreichen, werden die in gemeinsamen Strukturen zu harmonisierende Prozeßbereiche abgestimmt, die zukünftige gemeinsame Vorgehensweise in den harmonisierten Prozeßbereichen (der „Standardprozeß“) festgelegt und die Umsetzung terminlich, technisch und kapazitativ gesteuert. Hierzu werden im […]

abgeschlossen: Synergiepotential in IT- und Prozesslandschaft eines Dienstleisters für Energieversorger heben

Auf Basis einer zuvor durchgeführten Studie zur Analyse möglicher Synergiepotentiale in der IT-Landschaft eines IT-Dienstleistungsunternehmens, erfolgt nun die Vorbereitung der Hebung der identifizierten Potentiale. Bevor die Harmonisierung der Ausprägung von Prozessen und IT-Systemen begonnen werden kann, unterstützen wir den Dienstleister im Aufbau der dafür notwendigen organisatorischen und technischen Infrastrukturen. Der wesentliche Bestandteil hierbei wird der prozessuale Entwurf sowie der organisatorische Aufbau eines übergreifenden Anforderungsmanagements mit Verankerung in die Kundenorganisationen darstellen. Ziel ist es, bis Mitte des Jahres die Rahmenbedingungen geschaffen zu haben, um mit dem – in der Energieversorgungsbranche aufgrund regulatorischer Vorgaben üblichem – Herbstrelease mit der Harmonisierung einzelner Prozesse und damit verbundener IT-Systemabbildungen beginnen zu können.