abgeschlossen: Einführung eines zentralen Projektmanagements bei einem Industrieparkbetreiber

Ein großer Industrieparkbetreiber im Rhein/Main Gebiet führt Instandhaltungs- und Neubau- und Ansiedlungsprojekte in einem Umfang im deutlich zweistelligen Millionenbereich durch. Ein Health Check des hierbei angewendeten Projektmanagements hat gezeigt, dass es wesentliches Optimierungspotential gibt. Insbesondere gibt es kein einheitliches Vorgehen, kein übergreifendes Portfolio Management und keine Priorisierung der einzelnen Projekte. In der Folge gibt es Probleme mit der gezielten Ausnutzung aller Ressourcen, was nachhaltig zu einem Investitionsstau führt. Im Zuge des Projekts wurde gemeinsam mit einem Kernteam des Auftraggebers eine Projektkategorisierung sowie ein übergreifender Steuerungsprozess zur Erfassung und strategischen Steuerung des Projektportfolios sowie der Ressourcen des Unternehmens entworfen. Zudem wurde der organisatorische Zuschnitt eines zentralen PMOs entwickelt und produktiv gesetzt. Der Berater der projektpunkt haben den Prozess des Entwurfs gesteuert […]

abgeschlossen: Optimierung des Projektegelwerks eines IT-Dienstleisters der Energieversorgung

Aufgrund des Projekts Reviews bei einem überregionalen IT- und Prozess-Dienstleister der Energieversorgungsbranche hatte sich herausgestellt, dass die dort eingesetzten Regelwerke zur Durchführung von Projekten Schwachstellen aufweist und daher nicht durchgängig genutzt wird. Insbesondere die Besonderheiten der Steuerung von Projekten im Festpreiskontext war dort nicht berücksichtigt. Die Fehler in der Steuerung eines solchen Projekts hatten zu erheblichen Mehrkosten geführt (siehe hier). Das Rollenmodell und die Beschreibungen der Funktionen im Projektmanagement wurden grundlegend überarbeitet, und den Strukturen des Dienstleisters sowie des Lessons Learned aus vergangenen Projekten entsprechend angepasst. Die Vorgaben und Empfehlungen wurden aufgrund eines idealtypischen Ablaufs eines Projekts beschrieben und angepasst, sodass die überarbeitete Form des Regelwerks projekt- bzw. prozessbezogen aufgesetzt sind. Im Gegensatz zu einem lehrbuchartigen Aufbau eines Regelwerks können […]

abgeschlossen: Externe Programmleitung bei Prozess- und Systemharmonisierung in der Stahlindustrie

Bei einem namhaften deutschen, global operierenden Unternehmen der Stahlindustrie läuft ein Programm zur Harmonisierung von Prozessen und IT im Bereich der Stahlerzeugung. Diese Harmonisierung umfasst die gesamte Prozesskette von der Kundenbetreuung über die Auftragsabwicklung und optimierten Produktionssteuerung bis zum Transportmanagement der Produkte. Aufgabe ist die stringente Vereinheitlichung der Prozesse und Umsetzung primär auf Basis einer möglichst standardisiert ausgeprägten SAP-Umgebung. Das komplexe Transformationsprogramm läuft über mehrere Jahre und betrifft ca. siebentausend Anwender, die Abwicklung erfolgt in Zusammenarbeit mit einer großen, global operierenden Unternehmensberatung mit Kompetenzfokus auf derart komplexen Transformationsprojekten im Kontext SAP. Die Unterstützung durch die projektpunkt GmbH in der Rolle als externer Programmleiter bildet eine qualitätssichernde Maßnahme hinsichtlich des integrierten Projektmanagements des komplexen Harmonisierungsprogramms. Der Fokus wird einerseits auf der […]

IT für Energieversorger – mit Releasemanagement vom Reagieren zum Agieren

Seit Jahren wird die Regulation der Energieversorgungsbranche vorangetrieben. Es scheint, dass zusätzliche Kosten insbesondere aus der Energiewende von staatlicher Hand gesteuert auf die (hauptsächlich privaten) Verbraucher umgelegt werden – und zur Kompensation die Erlöse der Energieversorgungsunternehmen reduziert werden müssen (um die absolute Preissteigerung möglichst gering zu halten). Neben beschnittenen Gewinnen geschieht dies im Wesentlichen durch den Versuch des Regulators, durch die übergreifende Vereinheitlichung von Prozessen nicht nur den offenen Markt zu unterstützen sondern auch die Effizienz zu erhöhen. Ob dies de facto auch gelingt oder ob dadurch bestehende Prozesse immer komplexer in der Umsetzung und damit auch teurer in der Kostenstruktur werden, sei dahingestellt. In jedem Falle hat es sich eingeschliffen, dass mindestens zwei Mal jährlich der Regulator mit Änderungen […]

abgeschlossen: Programm Management bei System- und Prozessharmonisierung eines Prozess- und IT-Dienstleisters der Energiewirtschaft

Im Zuge eines Vorprojekts wurden bei diesem Kunden – einem namhaften Dienstleister für regionale Energieversorgungsunternehmen – wesentliche Synergiepotentiale bei der Ausgestaltung der IT- und Prozesslandschaft identifiziert. In diesem Zusammenhang wurde im Vorfeld eine Vorgehensweise zur Hebung dieser Potentiale konzipiert und  das notwendige Commitment hierzu bei Stakeholdern sowie im Unternehmen erzeugt. In einem Programm bestehend aus 8 Einzelprojekten werden über einen Zeitraum von ca. 2 Jahren Systeme und Prozesse für mehrere Netzbetreiber und Energieversorger harmonisiert. Der Fokus wird hierbei auf den SAP IS/U-basierten Systemen liegen. projektpunkt unterstützt dieses Programm in der Rolle des Programm-Managements und wird darüber hinaus das methodisches Coaching der Einzelprojekte übernehmen.

Integration von Smart Metering Technologien – Projektmanagement als Erfolgsfaktor

Als vor einem runden halben Jahrzehnt die ersten Energieversorger begannen, sich mit dem Thema „Smart Metering“ zu beschäftigen, wurde eines schnell klar: dieses Thema betrifft nicht nur das Messwesen! Der damalige Lieblingsspruch in den vielen Gesprächen mit zu schnellen Tests und Piloten Entschlossenen war „Smart Metering ist die Verlängerung der IT des Energieversorgers bis in den Keller des Kunden“ – das führte bei Manchem zuerst zu einem fragenden Gesichtsausdruck, nach kurzer Darstellung oftmals aber auch schnell zu der Erkenntnis, dass ein Pilot für das Ausrollen von Smart Metern mal nicht eben aus der Hosentasche des Zählermonteurs passieren kann …. Seitdem ist die Branche schlauer geworden, es ist viel Wasser den Rhein hinunter geflossen – es gibt heute MUCs, MDLs, MSBs, […]

Mit strukturiertem Projektmanagement die volatilen Anforderungen an die IT der Energieversorger meistern

Die Energieversorgungsbranche ist im Umbruch. Dies ist keine neue Erkenntnis, denn seit Beginn der Regulierung des Marktes nehmen die Vorgaben der Regulierungsbehörde kontinuierlich zu und sind bei vielen Unternehmen bereits zum regelmäßigen Alltag geworden. Die andauernde Konkretisierung gesetzlicher Vorgaben mit immer kürzer werdenden Umsetzungsfristen sorgen dafür, dass die gesamte Branche in einen nicht abreißen wollende Kette von Projekten geraten ist: ein Projekt folgt dem anderen, in dessen Umsetzung kontinuierlich Prozesse, Organisation und IT angepasst werden müssen – für innovative Veränderungen bleibt keine oder zu wenig Zeit, die notwendigen Ressourcen stehen nicht ausreichend zur Verfügung. Doch auch diese angespannte und herausfordernde Situation bietet an einigen Stellen echte Chancen, aus den aktuellen Rahmenbedingungeneinen Vorsprung zu generieren, den Sie anschließend nutzen können, um […]

Einführung von Multiprojektmanagement – das geht nicht ganz von alleine …

In den vergangenen Jahren war es in vielen vor allem größeren mittelständischen Unternehmen und Konzernen ein aktuelles Thema, ein zentrales Projektmanagement einzuführen. Neben der Schaffung eines gemeinsamen Verständnisses und den fachlichen Kompetenzen ging es hierbei vor allem auch um eine einheitliche Methodik. Gut zu sehen, das sich bei vielen Unternehmen mittlerweile ein recht hoher methodischer Reifegrad etablieren konnte. Nun geht bei vielen Unternehmen die Diskussion, einen weiteren Schritt gehen zu wollen: die Einführung von Multiprojektmanagement. Letzte Woche war ich zu einem sehr interessanten Workshop bei einem global operierendem, großem deutschen Unternehmen. Thema war die Einführung von Multiprojektmanagement. Initiiert vom PMO des Unternehmens, saßen die IT-Bereichsleiter mit dem CIO zusammen. Eine internationale Runde ….. Ziel war es, Anforderungen an ein Multiprojektmanagement […]

Multiprojektmanagement – Mehrwert schaffen für die Akzeptanz!

Im abklingenden Jahr durfte ich einen Kunden bei der Implementierung seines Multiprojektmanagement-Reportings unterstützen. Das PMO eines global operierenden Unternehmens mit langlaufenden Projekten mit sehr hohem Budget erstellt in regelmäßigen Abständen ein Bericht über den Status der Projekte und legt diesen dem Senior Management vor. Primär ging es bei meiner Unterstützung um die Aufnahme der Anforderungen – es blieb nicht aus, einen Blick auf die bereits definierten und verwendeten Berichte zu werfen…. Was mir anschließend dazu durch den Kopf ging: • Multiprojektmanagement sollte über klare und eindeutige KPIs den Status der Projekte vergleichbar machen. Die Kennzahlen sollten von „jedermann“ lesbar sein, also auch von Nicht-Projektleitern. Eine Meilenstein-Trendanalyse oder gar eine Earned Value Analyse können hilfreich sein, sind aber nicht von jedermann […]