DER CSM Certified Scrum Master

Nachdem ich mich nun bereits seit geraumer Zeit mit agilen Vorgehensweisen und hier insbesondere mit dem Thema SCRUM beschäftige, und ich in einigen Projekten Erfahrungen mit diesen Paradigmen machen durfte, habe ich nun (neben meinem Certified Scrum Product Owner)  auch meine Zertifizierung als Certified Scrum Master über dem Schreibtisch hängen. Zur Vorbereitung besuchte ich dazu ein Seminar der it-agile. Die Trainer waren Stefan Roock und Josef Scherer – eine sehr gelungene und extrem kompetente Mischung! Neben wenigen frontal vermittelten Inhalten ging es in vielen Übungen und Rollenspielen um den Transfer der durch die beiden Trainer vermittelten, detaillierten Kompetenz zum SCRUM Master. Abschließend gab es noch eine Einladung zum Onlinetest der Scrum Alliance – sobald man diesen bestanden hat, darf man […]

Agiles Vorgehen in Festpreis-Projekten

Ist es möglich, agil vorzugehen und sich dabei in einem festen monetären Rahmen zu bewegen? Eine gute Frage, wenn man bedenkt dass Agilität im Wesentlichen damit verbunden ist (zumindest die unter diesem Schlagwort postulierten Vorgehensweise zur Softwareentwicklung), dass man ein Projekt auf Basis grob umrissener Anforderungen beginnt und diese erst „scheibchenweise“ soweit detailliert, dass sie ohne weiteren Interpretationsspielraum und eindeutig realisiert, getestet und abgenommen werden können. Denn hier ergibt sich natürlich sogleich die klassische Frage „wie gieße ich etwas in einen Festpreis (respektive schätz die zur Umsetzung notwendigen Aufwände), wenn ich mich zum Zeitpunkt der Preisfindung auf einem Detaillierungsgrad (bzgl. der Ausformulierung der Anforderungen) befinde, der keine belastbare Aussage hierzu zulässt? (wobei ich die Frage, wann genau der Zeitpunkt gekommen […]

Was ist eigentlich das Gegenteil von Agilität?

Wenn ich ab und an eine freie Minute, den Abend im Hotel, eine lange Bahnfahrt oder den Flug nach Hause dazu nutze, über mögliche Themen für meinen kleinen Blog hier nachzudenken, tun sich mir manchmal ganz eigenartige Fragestellungen auf. So zum Beispiel heute: was ist eigentlich das Gegenteil von dem, was seit geraumer Zeit als Agilität insbesondere in der Softwareentwicklung und dort vor allem von den Entwicklern selbst als die bessere Vorgehensweise (oder überhaupt eine?) angepriesen wird? Das Schlagwort Agilität ist seit Jahren in aller (oder vielen) Munde – doch was gab bzw. gibt es davor oder daneben?  Was könnte das denn sein … was zeichnet Agilität aus und unterscheidet es von anderen Vorgehensmodellen – ist die Kleinteiligkeit, das Zerschneiden […]

Anforderungsmanagement in Großprojekten – „eingefroren“ oder doch agil?

Vor kurzem durfte ich einen knappen Blick auf ein Großprojekt werfen, in dem es über einen mehrjährigen Zeitraum darum geht, eine weitreichende IT-Lösung zu implementieren. Mit einer sehr knapp gehaltenen Spezifikation der Anforderungen begonnen, steht man nun kurz vor dem Abschluss des Projekts – zumindest was Termin und Kosten anbelangt. Leider muss die Projektleitung jedoch feststellen, dass es nicht möglich zu sein scheint, „die Kurve“ zum Abschluss der Implementierungsarbeiten zu bekommen: immer wieder kommen aus den Fachbereichen neue Anforderungen. Kurzerhand wird – wenn auch sehr spät – der Freece Point vereinbart: es sollen keine weitere Änderungsanforderungen angenommen werden. Änderungs- und Erweiterungswünsche werden gesammelt und nach Projektabschluss weiter bearbeitet. So erwartet man, Kosten deckeln und Termine halten zu können. Insbesondere in […]

„Agile Softwareentwicklung. Mit Scrum zum Erfolg“ von Mark Cohn

„Agile Softwareentwicklung. Mit Scrum zum Erfolg“ von Mark Cohn ISBN-10: 3827329876 Der Titel des Buches lässt erwarten, dass es um Erfolgsfaktoren geht, die Scrum mitbringt um Projekte erfolgreich(er) zu gestalten. Leider Stellt man schnell fest, dass es vielmehr eine Beschreibung der Einführung von Scrum als Paradigmenwechsel von klassischen (Wasserfall-) Modellen hin zur Agilität geht. Das wiederum beschreibt der Autor meines Erachtens an vielen Stellen – insbesondere für den mit Veränderungsprozessen Unerfahrenen sehr gut. Es gibt sehr viel Praxisbezug mit kleinen (oftmals bekannten) Beispielen und an entscheidenden Stellen werden Handlungsoptionen aufgeführt. Leider liest sich das Buch im hinteren Teil dann eher etwas trocken, fast mit Lehrbuchcharakter – man fühlt förmlich den erhobenen Zeigefinger. Nichtsdestotrotz bietet dieses Buch eine sehr gute, detaillierte […]

Ist Scrum nur ein Alibi?

Scrum ist weiterhin in aller Munde. Vielen Publikationen ist zu entnehmen, dass mittlerweile zahlreiche prominente Unternehmen auf diese Vorgehensweise setzen (siehe z.B. unser Bücherschrank). In der Praxis trifft man in der Tat zunehmend auf Unternehmen, welche Scrum anwenden. „wir machen Scrum! Und wir sind sehr erfolgreich damit!“. Sätze dieser Art konnte ich bisher öfters aus den Bereichen der Softwareentwicklung hören. Genauer hingeschaut ergab sich dann in einem konkreten Beispiel folgendes Bild: • Es gibt kein definiertes Product Backlog • Es gibt kein Burn-Down-Chart • Es findet keine Detaillierung in ein Sprint-Backlog statt • Eine feste Regelung für das Daily Scrum gibt es nicht, man sitzt ja in einem gemeinsamen Büro und kann sich zurufen …. • Die Planung der Sprints […]

Was bedeutet eigentlich „Agilität“?

Ein Schlagwort, ein Modewort, momentan ein allgegenwärtiges Thema. Aber eigentlich ein alter Hut: von lat. agilis: flink; beweglich. Seitdem ich IT-Projekte im Bereich Anwendungsentwicklung mache – und das sind mittlerweile ein paar Jahre – kenne ich das aber doch gar nicht anders: bewegliche Anforderungen, die sich im Verlauf des Projekts ständig verändern, detaillieren, erweitern, verschwinden …. Termindruck und Dynamik, welche permanent eine flinke Reaktion verlangen. Nicht zuletzt auch flinke Hände, die dem fixed price mit zügiger Arbeit versuchen gerecht zu werden. Aber gerade bei Festpreisprojekten – und die sind noch immer oder gerade Usus – lässt insbesondere das Schlagwort „beweglich“ nichts Gutes erahnen. Da bin ich mir aber nicht sicher: gerade bei Applikationsentwicklungen ist es oftmals so, dass Anforderungen in […]