aktuell: Coaching in der Anlaufphase eines zentralen PMO & Implementierung eines übergreifenden Projektmanagementprozesses

Auf Basis des in einem Health Check identifizierten Optimierungspotentials im übergreifenden Projektmanagement-Prozess eines großen Industrieparkbetreibers im Rhein/Main Gebiet wurde ein übergreifender Projektmanagement-Prozess, eine spezifische Projektkategorisierung sowie ein zentrales Projektportfolio- und Ressourcenmanagement entwickelt. Ein neu geschaffenes, übergreifendes und zentrales PMO hat die Aufgabe, diese neuen Prozesse produktiv zu setzen und für Transparenz über und eine eindeutige Priorisierung im übergreifendes Portfolio des Unternehmens zu sorgen (siehe auch hier). Die Berater der projektpunkt coachen die Leitung des zentralen PMO in dieser Aufgabe. Hierzu ist eine Kombination aus Projektmanagement-Methodik und Business Coaching gefordert (siehe auch hier). Das Projekt läuft in der zweiten Jahreshälfte 2018.

aktuell: Teilprojektleitung Einführung und Migration eines neuen Abrechnungssystems in der Energieversorgung

Der Energiedienstleister eines großen deutschen Konzerns der schienengebundenen Logistik löst sein aktuelles Abrechnungssystem im Bereich der stationären Energie ab. Hierzu werden Teile der Gesamtarchitektur der Abrechnungslandschaft des Dienstleisters neu strukturiert und aufgebaut und in eine konzernexterne ASP-Lösung überführt. Dabei wird der bestehende Kern der Abrechnungslandschaft durch eine hochstandardisierte Lösung eines deutschen Mittelständlers ersetzt. Im Zuge des Projekts ist die neue System- und Prozessarchitektur unter Berücksichtigung der konzernspezifischen Anforderungen und dem vorgegebenen Standard zu entwerfen, die neue Architektur zu implementieren und bestehende Daten sowie laufende Prozesse aus der Bestands- in die neue Welt zu überführen. Die Berater der projektpunkt sind zu einem kritischen Zeitpunkt des Projekts in Schlüsselpositionen und auf operativer Teilprojektleitungsebene eingestiegen. Aufgabe ist des, den Turn Around des Projekts […]

abgeschlossen: Einführung eines zentralen Projektmanagements bei einem Industrieparkbetreiber

Ein großer Industrieparkbetreiber im Rhein/Main Gebiet führt Instandhaltungs- und Neubau- und Ansiedlungsprojekte in einem Umfang im deutlich zweistelligen Millionenbereich durch. Ein Health Check des hierbei angewendeten Projektmanagements hat gezeigt, dass es wesentliches Optimierungspotential gibt. Insbesondere gibt es kein einheitliches Vorgehen, kein übergreifendes Portfolio Management und keine Priorisierung der einzelnen Projekte. In der Folge gibt es Probleme mit der gezielten Ausnutzung aller Ressourcen, was nachhaltig zu einem Investitionsstau führt. Im Zuge des Projekts wurde gemeinsam mit einem Kernteam des Auftraggebers eine Projektkategorisierung sowie ein übergreifender Steuerungsprozess zur Erfassung und strategischen Steuerung des Projektportfolios sowie der Ressourcen des Unternehmens entworfen. Zudem wurde der organisatorische Zuschnitt eines zentralen PMOs entwickelt und produktiv gesetzt. Der Berater der projektpunkt haben den Prozess des Entwurfs gesteuert […]

abgeschlossen: Optimierung des Projektegelwerks eines IT-Dienstleisters der Energieversorgung

Aufgrund des Projekts Reviews bei einem überregionalen IT- und Prozess-Dienstleister der Energieversorgungsbranche hatte sich herausgestellt, dass die dort eingesetzten Regelwerke zur Durchführung von Projekten Schwachstellen aufweist und daher nicht durchgängig genutzt wird. Insbesondere die Besonderheiten der Steuerung von Projekten im Festpreiskontext war dort nicht berücksichtigt. Die Fehler in der Steuerung eines solchen Projekts hatten zu erheblichen Mehrkosten geführt (siehe hier). Das Rollenmodell und die Beschreibungen der Funktionen im Projektmanagement wurden grundlegend überarbeitet, und den Strukturen des Dienstleisters sowie des Lessons Learned aus vergangenen Projekten entsprechend angepasst. Die Vorgaben und Empfehlungen wurden aufgrund eines idealtypischen Ablaufs eines Projekts beschrieben und angepasst, sodass die überarbeitete Form des Regelwerks projekt- bzw. prozessbezogen aufgesetzt sind. Im Gegensatz zu einem lehrbuchartigen Aufbau eines Regelwerks können […]

IT für Energieversorger – mit Releasemanagement vom Reagieren zum Agieren

Seit Jahren wird die Regulation der Energieversorgungsbranche vorangetrieben. Es scheint, dass zusätzliche Kosten insbesondere aus der Energiewende von staatlicher Hand gesteuert auf die (hauptsächlich privaten) Verbraucher umgelegt werden – und zur Kompensation die Erlöse der Energieversorgungsunternehmen reduziert werden müssen (um die absolute Preissteigerung möglichst gering zu halten). Neben beschnittenen Gewinnen geschieht dies im Wesentlichen durch den Versuch des Regulators, durch die übergreifende Vereinheitlichung von Prozessen nicht nur den offenen Markt zu unterstützen sondern auch die Effizienz zu erhöhen. Ob dies de facto auch gelingt oder ob dadurch bestehende Prozesse immer komplexer in der Umsetzung und damit auch teurer in der Kostenstruktur werden, sei dahingestellt. In jedem Falle hat es sich eingeschliffen, dass mindestens zwei Mal jährlich der Regulator mit Änderungen […]