Wenn das Projekt „nebenher“ läuft

Komplexe Projekte haben oftmals die Eigenart, dass hiervon weite Teile des Unternehmens betroffen sind. Das betrifft nicht nur die Auswirkungen des Projekts, sondern auch die am Projekt beteiligten Ressourcen. Vor allem strategisch wichtige Projekte, die im besonderen Fokus der Unternehmensführung liegen, haben diese Eigenart. Insbesondere in Organisationen mit einer ausgeprägten und auf Effizienz getrimmten Linienstruktur (und damit eigentlich in den meisten Unternehmen) findet sich keine Struktur, die sich ausschließlich mit der Durchführung von Projekten beschäftigt. Für übergreifende Rollen in einem Projekt (wie z.B. Projektmanagement, PMO, Testmanagement etc.) sind erfahrungsgemäß in vielen Unternehmen Strukturen vorhanden, doch die Spezialisten – unabdingbar für die operative Durchführung eines Projekts – sind in aller Regel im Tagesgeschäft der Linienstrukturen beheimatet. In einer derartigen Konstellation wird […]

Beistellungen – was der Auftraggeber zum Projekterfolg beisteuert

Im Zuge der meisten IT-Projekten wird die Entwicklung neuer bzw. die Anpassung bestehender Software nicht durch die Organisation der späteren Anwender durchgeführt, sondern Dienstleister zur Durchführung der Änderungen beauftragt. Häufig findet man hierbei die Erwartungshaltung des Auftraggebers, dass es mit Abschluss der Verhandlungen mit den anbietenden Dienstleistern und der Beauftragung des ausgewählten Auftragnehmers mehr oder weniger getan ist. Worum handelt es sich bei solchen „Beistellungen“? In der Regel geht es dabei um die Zuarbeit des Auftraggebers zu Fachkonzepten und Spezifikationen, den Review und die Abnahme dieser Konzepte, Bereitstellung von Entwicklungs-, Test- und Produktivumgebungen, den Anwendertest und die Abnahme der zur Verfügung gestellten Lösung. Nicht selten geht es hier aber auch um das sogenannte „Cut Over“, also die Übergabe der Lösung […]