abgeschlossen: Projektleitung Harmonisierung/Migration Netz-IS/U

Im Zuge des Harmonisierungsprogramms zur Kostenoptimierung durch Vereinheitlichung von IT-Systemen und den Prozessen eines IT- und Prozessdienstleisters der Energieversorgungsbranche werden in einem ersten Schritt die zwei unterschiedlich ausgeprägten IS/U-Systeme für Netzbetreiber und ausgewählte Umsysteme wie EDM oder WFM in eine gemeinsame Systemausprägung migriert. Hierzu wurde im Vorfeld eine Analyse durchgeführt – als Ergebnis hat sich eine der beiden Systemausprägungen als Ausgangssystem herauskristallisiert. Im Zuge des Migrationsprojekts werden nun alle Prozesse in den beiden Netz-Systemen miteinander verglichen, und die für Systembetrieb und Prozessdurchführung jeweils effizientestes Vorgehensweise ausgewählt („Best Practice“-Ansatz). Diese jeweilige Ausprägung ist im Zielsystem entweder bereits vorhanden oder wird dort nun angepaßt, abschließend erfolgt die Migration des einen Systems in das andere System. So entsteht ein Netz-IS/U mit rund einer Millionen Zählpunkten.

projektpunkt stellt für das Projekt den methodischen Projektleiter. Hier kommt ein Projektmanagement-Dreigestirn zum Einsatz. daß die besondere Herausforderungen des Projekts meistern wird: trotz hoher Ressourcenlast im Tagesgeschäft und eng getakteten Releaseplänen im Zuge der regulären Formatanpassungen wird das Projekt voraussichtlich bis Ende Februar 2014 – quasi on top des Tagesgeschäfts des gesamten Unternehmens (denn an diesem Projekt sind über 1/3 der gesamten Belegschaft beteiligt) umzusetzen sein.