Der Systemische Coach

Projektmanagement komplexer Projekte ist Umgang mit Menschen, Führung, Motivation, Verstehen und Entwickeln. Mit zunehmender Erfahrung gelangt man oftmals in die Rolle des Coaches von Programm- und Projektleitern. Um hier der bisherigen Vorgehensweise eine strukturierte Reflektion und Optimierung zukommen zu lassen, haben wir im März 2015 eine Ausbildung zum systemischen Coach begonnen. Die Ausbildung durch den renommierten Coach Dr. Schwertl und Partner aus Offenbach/Main begann im März 2015 und konnte im Juni 2016 mit einem Zertifikat gemäß DBVC (Deutscher Bundesverband Coaching) abgeschlossen werden.

„Mindfuck: Warum wir uns selbst sabotieren und was wir dagegen tun können“ von Petra Bock

Betra Bock, „Mindfuck: Warum wir uns selbst sabotieren und was wir dagegen tun können“, ISBN 3426655071 Ein sicherlich etwas eigenartiger Titel, der auf den ersten Blick möglicherweise abschreckend wirkt. Aber er erfüllt seinen Zweck, da das Werk auf der Suche nach guter Literatur zum Thema Coaching provokant auffällt. Der Untertitel führt dann zu einem genaueren Blick, der mich dann neugierig machte. Die Autorin ist in der deutschen Coaching-Szene sicherlich bekannt, von daher ist durchaus anspruchsvolle Literatur zu erwarten. Das Buch beginnt zwar etwas langatmig, was es auch bis zum Ende nicht ablegen kann – hier hilft immer mal wieder schnelles Querlesen, um die essentiellen Aussagen zu erarbeiten. Diese sind aber sehr interessant, denn sie zeigen wie aus unserem Unterbewusstsein heraus […]

DER CSM Certified Scrum Master

Nachdem ich mich nun bereits seit geraumer Zeit mit agilen Vorgehensweisen und hier insbesondere mit dem Thema SCRUM beschäftige, und ich in einigen Projekten Erfahrungen mit diesen Paradigmen machen durfte, habe ich nun (neben meinem Certified Scrum Product Owner)  auch meine Zertifizierung als Certified Scrum Master über dem Schreibtisch hängen. Zur Vorbereitung besuchte ich dazu ein Seminar der it-agile. Die Trainer waren Stefan Roock und Josef Scherer – eine sehr gelungene und extrem kompetente Mischung! Neben wenigen frontal vermittelten Inhalten ging es in vielen Übungen und Rollenspielen um den Transfer der durch die beiden Trainer vermittelten, detaillierten Kompetenz zum SCRUM Master. Abschließend gab es noch eine Einladung zum Onlinetest der Scrum Alliance – sobald man diesen bestanden hat, darf man […]

Beistellungen – was der Auftraggeber zum Projekterfolg beisteuert

Im Zuge der meisten IT-Projekten wird die Entwicklung neuer bzw. die Anpassung bestehender Software nicht durch die Organisation der späteren Anwender durchgeführt, sondern Dienstleister zur Durchführung der Änderungen beauftragt. Häufig findet man hierbei die Erwartungshaltung des Auftraggebers, dass es mit Abschluss der Verhandlungen mit den anbietenden Dienstleistern und der Beauftragung des ausgewählten Auftragnehmers mehr oder weniger getan ist. Worum handelt es sich bei solchen „Beistellungen“? In der Regel geht es dabei um die Zuarbeit des Auftraggebers zu Fachkonzepten und Spezifikationen, den Review und die Abnahme dieser Konzepte, Bereitstellung von Entwicklungs-, Test- und Produktivumgebungen, den Anwendertest und die Abnahme der zur Verfügung gestellten Lösung. Nicht selten geht es hier aber auch um das sogenannte „Cut Over“, also die Übergabe der Lösung […]

Der CSPO Certified Scrum Product Owner

Eine sehr interessante Zertifizierung der Scrum Alliance – im Mai habe ich hierzu einen entsprechenden Kurs bei oose in Hamburg besucht. In zwei Tagen ging es in einer herausfordernden Agenda weniger auf die Basics von Scrum (die werden vorausgesetzt und ohne diese verinnerlicht zu haben ist man in diesem Kurs sicherlich auch hoffnungslos verloren …) sondern vielmehr um die Rolle des Product Owners. Das Rollenbild wurde geschärft und die methodische Vorgehensweise angerissen. Die Zeit reichte leider nicht aus, um hier in Details des Requirements Engineering einzusteigen (was für den PO ja durchaus notwendig ist). In den vielen Diskussionen wurde eines klar: in der Praxis hakt es noch am Rollenverständnis sowie in der –Abgrenzung zum Scrum Master. Das bestätigt meine Erfahrung, […]

„Gestatten: Elite. Auf den Spuren der Mächtigen von morgen.“ von Julia Friedrichs

Julia Friedrichs, Gestatten:Elite, ISBN 9789453601123 Als Geschenk im Bücherregal gelandet, hatte mich der Klappentext zuerst etwas desinteressiert: es geht um die Elite, welche u.a. Bei McKinsey arbeite – klingt nach einer der zahlreichen „Beraterkritiken“. Doch dann nehme ich es doch zur Hand und bin ehrlich überrascht: Das Angebot eines Jobs bei McKinsey ist nur der Auslöser für die Autorin, um in einer interessanten Tour durch Deutschland bis hin nach Harvard/Boston/USA herauszuarbeiten, was eigentlich „Elite“ ausmacht. Auf der Suche nach den Inhalten hinter diesem Schlagwort wird deutlich, um welche Worthülle es sich dabei handelt, die nichts anderes als „Macht- und Statuserhalt der Zwei-Klassengesellschaft“ bedeutet. Ein sehr interessantes Werk, zu empfehlen für jeden der – z.B. in der Beratung – häufiger mal […]

„Requirements-Engineering und -Management: Professionelle, iterative Anforderungsanalyse für die Praxis.“ von Chris Rupp

„Requirements-Engineering und -Management: Professionelle, iterative Anforderungsanalyse für die Praxis.“, 5. Auflage von Chris Rupp ISBN-10: 9783446418417 Ohne Frage das Standardwerk für alle, die sich mit dem Thema Requirements Management beschäftigen. In diesem Buch findet man alle relevanten Inhalte, weitere Literatur braucht man für die Theorie nicht. Wer Chris Rupp kennt, weiß auch warum: seit Jahren mit ihren Sophisten die methodischen Vortänzer in diesem Feld und wesentlicher Treiber in Sachen IREB und Zertifizierung. Das Buch an sich ist in dieser Auflage mit einem innovativen Stil versehen worden: kein klassischer, lehrbuchartiger Text sondern sehr locker und effektiv und an den wesentlichen Stellen mit „handschriftlichen Notizen“ versehen. Ich fand das am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, vielleicht sogar ob der unruhigen Art etwas störend. Doch […]

„Menschen führen – Leben wecken“ von Anselm Grün

„Menschen führen – Leben wecken“ von Anselm Grün ISBN-10: 3423342773 Hoch aktuell sind die Überlegungen Benedikts zum Thema „Unternehmensethik“, und leider machen sich nur sehr wenige Unternehmen wirklich Gedanken darum – die Gewinnmaximierung, ein scheinbar ewiges Wachstum ist weitverbreitetes Ziel, ein Irrglaube dem bereits die Physik Grenzen setzt. Daher bleibt für mich die Frage, ob die in diesem Buch geschilderten Grundsätze in unserer aktuellen Wirtschaftswelt und in Gänze realisierbar sind. Sicherlich nur schwer und in den wenigstens Unternehmen. Doch es führt sicherlich dazu, sich auf Kernwerte zu besinnen und seine eigene Vorgehensweise zu hinterfragen. Vom Aufbau her kann das Buch dabei jedoch weniger überzeugend wirken, als vielmehr zur Selbstreflektion beitragen. Bewertung bei Amazon

„Agile Softwareentwicklung. Mit Scrum zum Erfolg“ von Mark Cohn

„Agile Softwareentwicklung. Mit Scrum zum Erfolg“ von Mark Cohn ISBN-10: 3827329876 Der Titel des Buches lässt erwarten, dass es um Erfolgsfaktoren geht, die Scrum mitbringt um Projekte erfolgreich(er) zu gestalten. Leider Stellt man schnell fest, dass es vielmehr eine Beschreibung der Einführung von Scrum als Paradigmenwechsel von klassischen (Wasserfall-) Modellen hin zur Agilität geht. Das wiederum beschreibt der Autor meines Erachtens an vielen Stellen – insbesondere für den mit Veränderungsprozessen Unerfahrenen sehr gut. Es gibt sehr viel Praxisbezug mit kleinen (oftmals bekannten) Beispielen und an entscheidenden Stellen werden Handlungsoptionen aufgeführt. Leider liest sich das Buch im hinteren Teil dann eher etwas trocken, fast mit Lehrbuchcharakter – man fühlt förmlich den erhobenen Zeigefinger. Nichtsdestotrotz bietet dieses Buch eine sehr gute, detaillierte […]

Fallstudie: Klassisches Projektmanagement versus Scrum

Fallstudie: Klassisches Projektmanagement versus Scrum von Patrick Seifert ISBN-10: 3640685997   Scrum ist ein Vorgehensmodell, während ‚klassisches Projektmanagement‘ eher eine Managementmethode vermuten lässt ‚ beides ist eigentlich nicht direkt miteinander vergleichbar. Doch bereits auf der ersten Seite macht der Autor deutlich, dass er nicht ‚klassisches Projektmanagement‘ sondern vielmehr das Vorgehen nach dem Wasserfallmodell meint. Der Titel der Fallstudie sollte daher richtigerweise ‚Wasserfallmodell versus Scrum‘ lauten.   Der geringe Umfang der Fallstudie von nur 15 Seiten lässt nicht erwarten, dass bei diesem Vergleich allzu sehr in Details abgetaucht wird. Im Verlauf der ‚Fallstudie‘ wird das Wasserfallmodell auf sehr hohem Niveau mit einer deutlich detaillierten Sicht auf Scrum verglichen. Das führt dazu, dass für das Wasserfallmodell einige Details schlicht nicht berücksichtigt werden, […]

Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3): Handbuch für die Projektarbeit, Qualifizierung und Zertifizierung auf Basis der IPMA Competence Baseline Version 3.0

Kompetenzbasiertes Projektmanagement (PM3): Handbuch für die Projektarbeit, Qualifizierung und Zertifizierung auf Basis der IPMA Competence Baseline Version 3.0 ISBN-10: 9783924841409 Zweifelsohne handelt es sich hierbei um ein Standardwerk im Projektmanagement! Wenn man von „einem“ Buch reden kann, da sich das Werk auf 4 Bände und über 2500 Seiten aufteilt …. Ich habe dieses Buch im Zuge meines Dipl. Projektmanagement Studiums vollständig durchgearbeitet. Schon damals war mir aufgefallen, dass dieses Werk ohne relevante Praxiserfahrung sicherlich schwer zu lesen bzw. zu verstehen geht. Woran liegt das? Das Werk ist kapitelweise durch verschiedene Experten des Projektmanagements verfasst worden. Jeder ein Spezialist auf seinem Gebiet – und daher entsprechend ausführlich. In der Konsequenz bedeutet dies eine sehr detaillierte, umfängliche Ausbreitung vieler Themenaspekte. Das kann […]