Der Auftraggeber steuert das Projekt

Bei der Einführung neuer oder Veränderung bestehender Geschäftsprozesse und dahinterliegender IT-Systeme ist es in vielen Projekten üblich, dass zumindest die Ausprägung der IT-Systeme vollständig oder in Teilen durch externe Dienstleister durchgeführt werden. Je nach Konstellation kann diese Vorgehensweise erhebliche Vorteile hinsichtlich der Kosten sowie der eigenen Kapazitäten bringen. Insbesondere bei komplexen Projekten (sei es nun aus inhaltlicher Sicht oder bezüglich der Tragweite der Auswirkungen in den betroffenem Unternehmen) kann hier ein großer Hebel liegen, um die Erfolgschancen wie auch Laufzeiten und Kosten eines Projekts maßgeblich zu optimieren. Doch wie bei einer klassischen Geldanlage haben Sie auch hier den Effekt: hohes Potential an Verbesserungsmöglichkeiten geht einher mit einem hohen Potential für Störfaktoren. in unseren Projekten und insbesondere bei durchgeführten Health Checks […]

IT für Energieversorger – mit Releasemanagement vom Reagieren zum Agieren

Seit Jahren wird die Regulation der Energieversorgungsbranche vorangetrieben. Es scheint, dass zusätzliche Kosten insbesondere aus der Energiewende von staatlicher Hand gesteuert auf die (hauptsächlich privaten) Verbraucher umgelegt werden – und zur Kompensation die Erlöse der Energieversorgungsunternehmen reduziert werden müssen (um die absolute Preissteigerung möglichst gering zu halten). Neben beschnittenen Gewinnen geschieht dies im Wesentlichen durch den Versuch des Regulators, durch die übergreifende Vereinheitlichung von Prozessen nicht nur den offenen Markt zu unterstützen sondern auch die Effizienz zu erhöhen. Ob dies de facto auch gelingt oder ob dadurch bestehende Prozesse immer komplexer in der Umsetzung und damit auch teurer in der Kostenstruktur werden, sei dahingestellt. In jedem Falle hat es sich eingeschliffen, dass mindestens zwei Mal jährlich der Regulator mit Änderungen […]

Testmanagement in agilen Softwareentwicklungsprojekten

Die agilen Vorgehensweisen leben von dem Grundgedanken, die Komplexität des großen Ganzen kleinteilig herunter zu brechen und in kleinen und vor allem einzelnen Schritten zu spezifizieren und umzusetzen. Für die Qualitätssicherung der dabei entstehenden Produkte trifft hierbei dasselbe wie für alle anderen Elemente zu: im Kleinteiligen wird es vermeintlich einfacher, da funktionaler und direkter beschrieben ist (siehe) bzw. getestet werden kann – idealerweise mit den betroffenen Ansprechpartner „vor Ort“ (dem Product Owner). Dies ist jedoch ein trügerisches Bild, da nach meinen Erfahrungen übergreifende Tests – insbesondere System- und Integrationstest  aufgrund der iterativen bzw. schrittweisen Vorgehensweise (wie auch bei „klassischer Vorgehensweise“) erst gegen Ende des gesamten Erstellungszyklus erfolgen kann (wenn alle notwendigen Komponenten wie gewünscht ausgeprägt sind) bzw. zuvor aufgrund der […]

Anforderungen beschreiben mit User Stories

Wie beschreibe ich eigentlich Anforderungen? Ich habe schon viele Dokumente diesbezüglich verfasst, noch viel mehr Dokumente dieser Art gelesen – aber noch immer stelle ich mir diese Frage. Auch in der Literatur bin ich bisher noch keiner guten Empfehlung habhaft geworden. Und das Vorbereitungsseminar auf meine Requirements Engineering Advanced Level Zertifizierung habe ich mit dieser Frage bereits gesprengt: warum redet jeder über die Vorgehensweisen zur Ermittlung und Verifikation von Anforderungen bzw. über deren Umsetzung, aber niemand kann eine akzeptable Antwort auf die Frage „wie beschreibe ich Anforderungen am besten?“ geben ?! Bei meinen Ausflügen ind die agile Welt habe ich User Stories kennen gelernt. Und diese haben mich begeistert! Hierbei sind wir so vorgegangen, dass wir erst einmal Anforderungen in […]

Zertifizierung als IQSTB CTAL Test Manager Advanced Level

Nachdem ich im Oktober ja bereits den Foundation Level abgelegt habe, bin ich das Thema Testmanagement nun noch einmal mehr aus der Sicht der Steuerung – und damit auch mehr mit der Projektmanagementbrille – angegangen. Nach einigen Wochen der Literaturstudie und Reflektion eigener Erfahrungen, war ich in Nürnberg bei www.knowledge-department.de zur Zertifizierung. Eine Woche intensive Vorbereitung gingen dem Multiple Choice Test voraus: ein leider nicht sehr erfahrener Trainer aber sehr gute Verpflegung. Aber die Gruppe der Mitzertifikanten macht die mangelnden Praxiserfahrung des Trainers wett: wir haben, teilweise stundenlange fachliche Diskussionen, die ich als den eigentlichen Mehrwert der Woche identifiziere. Am Ende steht ein Test, der sehr stark auf Reflektion und Transfer abzielt.  Leider bestehen nicht alle, ich schaffe es mit […]

Testmanagement, Akzeptanz und Transparenz

In vielen Projekten habe ich mich in der Vergangenheit gefragt, warum es so schwer ist, für das Thema Testmanagement schlagkräftige Unterstützung zu bekommen. Obwohl es doch durch seinen Zusammenhang zur ausgelieferten Qualität einen direkten Einfluss auf die Kundenzufriedenheit hat, nur selten scheint jemand bereit, diesem Thema entsprechende Gewichtung und Priorisierung zu geben. Sehr oft war und ist zu beobachten, dass Testmanagement erst gegen Ende des Projekts begonnen wird, und die eingeplante Zeit für die Qualitätssicherung zum Puffer für die vorgehende Implementierungsphase verkommt …. und meist immer kürzer und kürzer wurde. Woran liegt das? Sicherlich gibt es viele Gründe, warum die Akzeptanz für ein detailliertes Testmanagement so gering zu sein scheint. Mindestens einer ist mir in den vergangenen Tagen mal wieder […]

Zertifizierung als ISTQB Certified Tester

Nachdem ich mich in den meisten meiner Projekte intensiv mit dem Thema Testmanagement beschäftigt habe und zuletzt die Struktur für ein zentrales und unternehemensweites Testmanagement aufsetzen durfte, habe ich mich nun – quasi um Nachgang – mit dem theoretischen Hintergrund beschäftigt. Im Selbststudium habe ich mich durch diverse Literatur gearbeitet und hierbei ein weiteres Mal meine eigene Vorgehensweise reflektiert – viele Dinge habe ich (wenn vielleicht auch unter anderen Begrifflichkeiten) wiedergefunden. Viele Dinge halte ich aber – zumindest für „landläufige IT Projekte“ wenn gemäß Lehrbuch gestaltet für schlicht overengineered. Am Ende  lege ich erfolgreich einen Multiple Choice Test ab, und halte jetzt die Zertifizierung auf Foundation Level in den Händen. Als nächstes gehe ich den Advanced Level als Test Manager […]