abgeschlossen: Optimierung des Projektegelwerks eines IT-Dienstleisters der Energieversorgung

Aufgrund des Projekts Reviews bei einem überregionalen IT- und Prozess-Dienstleister der Energieversorgungsbranche hatte sich herausgestellt, dass die dort eingesetzten Regelwerke zur Durchführung von Projekten Schwachstellen aufweist und daher nicht durchgängig genutzt wird. Insbesondere die Besonderheiten der Steuerung von Projekten im Festpreiskontext war dort nicht berücksichtigt. Die Fehler in der Steuerung eines solchen Projekts hatten zu erheblichen Mehrkosten geführt (siehe hier).

Das Rollenmodell und die Beschreibungen der Funktionen im Projektmanagement wurden grundlegend überarbeitet, und den Strukturen des Dienstleisters sowie des Lessons Learned aus vergangenen Projekten entsprechend angepasst. Die Vorgaben und Empfehlungen wurden aufgrund eines idealtypischen Ablaufs eines Projekts beschrieben und angepasst, sodass die überarbeitete Form des Regelwerks projekt- bzw. prozessbezogen aufgesetzt sind. Im Gegensatz zu einem lehrbuchartigen Aufbau eines Regelwerks können so von allen Betroffenen konkreten Vorgaben und Verhaltensmuster gemäß der alltäglichen Situationen eines Projekts abgeleitet werden.
Zugleich wurde eine neue Organisationsstruktur für ein zentrales und unternehmensübergreifendes Projektmanagement (zentrales PMO) entworfen und zum Beschluss sowie in die Implementierung gebracht.

Die Berater der projektpunkt haben Prozess der Überarbeitung des Projektregelwerks gesteuert, Inhalte und Vorgaben sowie kundenspezifische „Best Practice Empfehlungen“ eingebracht sowie bei der Implementierung des zentralen PMO unterstützt. Die Produktivsetzung des neuen Regelwerks und des damit verbundenen, zentralen Prozesses wurden durch das neue zentrale PMO des Kunden übernommen. Das Projekt wurde im Zeitraum Januar bis Dezember 2017 durchgeführt.